Jump to content

Menorix

Active Members
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

About Menorix

  • Rank
    Hackling

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo alle im "German here?" sowie dem ganzen Forum, Frohe Weihnachten wünsche ich euch! Grüße, Menorix
  2. Where is the channels 14 and 15 for scanning by Iot Devices? Comming the Channel 14 and 15 fast?
  3. Seit der Version 2.6 geht mein VPN nicht mehr, sehe den tun0-0 unter ifconfig mehr mehr und kann auch keinen mehr anlegen. Hat jemand eine Idee wie das zu lösen wäre?
  4. Vergiss das mit den Modulen, da gehören 3/4 wegen dem alter gelöscht!! Zb. Man in the Middle mi http statt mit https. lächerlich! Die Kanäle 14 &15 für das IoT zu scannen gibt es genau so wenig. Selbst der Raspi 3 b+ kann diese Kanäle! Ist der Tetra wohl langsam alter Schrott?
  5. Die von Hak5 haben zu schnell auf die openWRT 19.07 umgestellt! Meine Meinung. Jeden Tag ändert sich dort was in/an den Packeten, openWRT kommt gar nicht nach.*g
  6. kmod-tun geht auch nicht zu installieren!
  7. Eine Web Seite zum Thema Pine Tetra/Nano etc. ist wohl kein Thema. Aber, nur fragen wir uns wie viele Deutsche Nutzer erreicht man? So wie ich hier den Eindruck habe gibt es nicht viele Nutzer die daran Interesse haben? Oder täusche ich mich? Könnt sich ja mal jeder hier kurz melden, der an so einem Projekt interessiert wäre! Oder noch viel besser wäre es, wenn auch mal andere hier Beiträge schreiben würden. @shadowpriest Eine PDF wird es nicht geben. @Quasimodo Danke für dein Angebot. Am Webspace magelt es Olaf und mir eher nicht. Grundlegend ist eine Webseite viel Arbeit.
  8. Wenn man über Putty sich auf den Tetra aufschalten möchte muss man die COM -Schnittstelle welche dem dem Tetra von Windows zugewiesen wurde zuerst im Gerätemanager nachschauen. Wie Olaf schon sagte, UART ist eine Serielle Verbindung. In Putty bei "Connection type:" wähl man "Serial" aus. Bei "Serial line" kommt dann die im Gerätemanager nachgeschaute COM rein. ZB. COM14 Bei "Speed" trägt man 115200 ein Bei "Saved Sessions" vergibt man einen Namen und speichert sich das mit "Save" ab. Dann braucht man nicht immer wieder diese Einstellungen vornehmen, sondern kann die mit "Load" laden wenn man sich mal wieder per Serial verbinden möchte. Dann ein Klick auf "Open" und nun sollte ein grüner Cursor zu sehen sein davor eine anmelde Aufforderung. Benutzername: root Passwort ist jenes welches man beim Setup vom Tetra vergeben hat. Also das gleiche wie man zum anmelden auf der Weboberfläche auch braucht. SSH ist analog das gleiche, der Stecker ist dann aber nicht bei UART eingesteckt sondern bei ETH. Bei "Host Name(or IP address)" trägt man: root@172.16.42.1 ein. Port ist 22 So mancher verursacht die Probleme mit dem Tetra selber. In dem er einfach den Stecker aus dem Tetra zieht ohne diesen zuvor ordentlich herunter zu fahren. In der Weboberfläche gibt es rechts ein Menü das nach unten aufklappt. Dort wählt man "Shutdown". Wenn der Tetra dann herunter gefahren ist, also alle LED aus sind, kann man den Stecker aus dem Tetra ziehen. Grund: Auf dem Tetra läuft ein Linux. Dieses Betriebssystem kann es noch weniger leiden als Windows, wenn man einfach den Stecker zieht! Es ist nicht wie Windows und startet mit dem Hinweis "Das System wurde unerwartet beendet..." und einem Menü für das weitere vorgehen. Linux mutiert zur Superzicke wenn man dem den Stecker zieht. Einige Distries fangen das noch ab, andere schicken einen in den emergency mode. Macht man bei Windows ja auch nicht das man einfach den Stecker zieht, sondern man klickt auf "Start -> Herunterfahren" und wenn der Rechner dann aus ist stellt man den Strom ab. Linux basiert auf dem Großrechner Betriebssystem UNIX. UNIX ist als 24/7 System ausgelegt. Damals die Computer hatten nicht mal eine Hardware System Uhr mit einer Batterie drin. Nach dem Hochfahren musste man mit "date" zuerst einmal die Systemuhr stellen. Der Tetra hat übrigens auch keine Batterie gepufferte Uhr. Er holt sich die Uhrzeit/Datum von einem Webserver, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist. Kann er das nicht, macht er bei dem Datum & Uhrzeit weiter wo er das letzte mal angeschaltet war. Damit die Datei Historie stimmt. Denn ist das Datum falsch, kann es sein das eine Datei für das System in der Zukunft liegt und somit eigentlich gar nicht existieren dürfte! UNIX lief auf einem Server(oder mehreren im Verbund) mit daran verbundenen Terminals über eine Serielle Verbindung. (Com-Kabel) In den Terminals war nichts außer ein Eprom mit den Schnittstellendaten zum Server. (Bsp.: com1,9600,8,n,1) Der Terminal selber war als Computer ohne Festplatte ausgestattet. Somit alleine völlig nutzlos. Nur ein Bildschirm mit einer Tastatur. Alle Daten hatte, bzw. bekam, der Server. Dessen Aufgabe war die Verwaltung dieser Daten. Linux ist so zu sagen der Server und der Terminal in einem Gerät. Im Hintergrund von Linux werden wie auf einem Server ständig Dateien hin und her kopiert, also Verwaltet. Fallbeispiel: Das System ist gerade dabei eine Datei zu überschreiben und dabei wird der Stecker gezogen. Ist diese Datei natürlich nicht komplett fertig geschrieben und somit kann das System damit nicht mehr starten. Daher ist ein "sauberes" herunterfahren ganz wichtig! Der Tetra ist somit kein normaler Router wo man einfach den Stecker ziehen kann! Der starke Wille zu lernen, die unbändige Neugier auf das Unbekannte, sind sehr gute Voraussetzungen. Ein gutes Linux Buch und das Wiki https://wiki.ubuntuusers.de hilft sehr viel dabei! Man kann zwar nicht alles 1:1 von den Ubuntu Befehlen übernehmen, aber man hat zumindest mal einen Lösungsansatz. @Negon0m Wieso ich mir einen Tetra gekauft habe? Ganz einfach, um mit meinen Wlan Router so zu bauen wie ich das möchte und somit keinen von der "Stange" habe. Wie z.B. die Fritz!Box oder andere Router. Der Tetra hat unendliche Möglichkeiten. Man kann alles verändern/anpassen was man möchte. Es kann ein braver Wlan Router sein oder ein bösartiges Wlan. Eben wie man möchte. Zur Zeit habe ich einen Cisco Router der aber schon etwas älter ist und mit den Geschwindigkeiten von heute nicht mehr mithalten kann. Also muss ein neuer Router her. Das man damit auch Pentesterei machen kann, ist für mich nur ein Nebeneffekt. Zweitens um mich mal bis in kleinste Detail mit Linux in einem solchen System zu beschäftigen und darauf meinen eigenen Code zu machen. Als ich den Tetra gekauft hatte, wusste ich 0,0 von dem ganzen und nur mit sehr viel lesen und vieler nützlicher Tip´s (Danke!@Olaf Mufjay) kann ich mich nun darin bewegen.
  9. @Olaf Mufjay Nee, hast mir nicht auf die Füße getreten. Nur ich meinte mit dem Bash das man dies als minimal Voraussetzung. Natürlich ist ein Programm in Phyton, C, usw. zu schreiben manchmal besser. Nur wieso den Compiler anwerfen wenn es mit dem Bash auch geht! @Negon0m In /etc/config kann man die wireless umbauen. Es gibt 2 Zugänge auf den Tetra, einen sichtbaren und den unsichtbaren. Wenn man an dieser wireless oder andern config Dateien bastelt MUSS man sich mit dem Tetra via UART -> USB -> PC verbinden. Denn nur so kann man den Bootvorgang auf dem Tetra mitlesen. Gibt man im Terminal z.B. "reboot" ein, bleibt die Verbindung erhalten und man sieht alles was der Tetra beim booten macht, Was man per SSH auf dem Tetra ist, sieht man davon gar nichts. Beim SSH und "reboot" Befehl fliegt man ja aus der Verbindung. Der UART ist so zu sagen der Notzugang zum Tetra! Aber vor allem, mit der UART Verbindung kommt man immer an den Tetra auf der Systemebene ran und kann auch per SFTP Dateien da rein kopieren, sofern man etwas beim basteln zerschossen hat. Sicherungskopie vorher machen, iss wohl klar. Putty und WinSCP werden für Windows werden dabei zum besten "Freund". Bei Experimenten mit der wireless sieht man ob das läuft was man gebastelt hat. Also ob die Interfaces laufen oder nicht. Man kann den Tetra über die /etc/config/ "vi wireless" auch in einen Wlan Bereich verschieben welcher per Webinterface (http://172.16.42.1:1471) nicht wählbar ist. Z.B. Den Tera von den Zugängen vom 2,4GHz Band auf das 5GHz Band legen und die von ihm benutzte Bandbreite festlegen, den Kanal usw. Daher kann es zu Problemen kommen wenn man Einstellungen im Webinterface danach ändern möchte. Das ändern geht dann nur noch via Terminal mit dem Editor von Hand. Der Tetra stürzt selten ganz ab. Das sieht nur so aus, wenn man nicht per UART verbunden ist;-) Weil wenn was schief geht kommt man über ein Netzverbindung nicht mehr an den Tetra! Zu den 2 Zugängen: Der sichtbare(Wlan0) ist in der Funktion ja wohl klar. Der unsichtbare(Wlan0-1) kann man auch sichtbar machen Hidden=0. Dann über die /etc/config/ "vi wireless" die PSK-CCMP einstellungen, Key=, usw. vom andern, sichtbaren, Wlan dort einbauen. Natürlich kann man diesen WLan Zugang auch mit einem andern Key als beim Wlan0 belegen. Dieser unsichtbare läuft über die Firewall vom Tetra, der sichtbare nicht! Somit hat man 2 sichtbare Wlan´s. Sieht man alles in der wireless Datei wie das darin aufgebaut ist. Z.B. beim einstecken eines Wlan Sticks in den Tetra kommt in der wireless unten dann ein wlan2 hinzu. Dieses kann man natürlich wie alles andere in der Datei verändern/anpassen. Auch muss man die Einstellungen in Filters im Webinterface auf seine Bedürfnisse anpassen. Je nach dem ob man nur bestimmten MAC Adressen den zugriff erlaubt oder allen. Alles was man im Webinterface ändern kann, geht auch per Terminal in dem man die Dateien von Hand mit dem Editor ändert. Damit kann man den Tetra z.B. von der 172.16.42.1 auf eine andere beliebige IP legen usw. (/etc/config/ "vi network". Es geht mehr wie im Webinterface. Übersteigt das was man im Webinterface einstellen könnte. Jedoch kann man auch alles so verbasteln das nur noch ein Firmware Reset das Teil wiederbelebt! Nach einer gescheiten Log Funktion bin ich auch noch am suchen, denn meiner soll mein Wlanrouter sein. Den Tetra habe ich mir deswegen auch zugelegt. Daher wäre ich für jeden Tip sehr dankbar. @All Möchte man den Tetra als Router nutzen muss man auf jeden Fall die Einstellung "DE" wählen oder bei anderer Länderkennung, wenn man nicht Deutsche Kanäle nutzen will, die Leistung runter drehen. Denn der Tetra hat so viel Power wie ein Schiff´s Sirene und brüllt daher bei US volle Kanne in das Wlan Netz. Ein Deutscher Router sendet mit 0,1W(100mW) Der Tetra kann bis zu 4W Leisten! Das verursacht massive Störungen im Wlannetz! Bei DE ist die TXPower 20dBm. Ferner macht das den Router auch vor angriffen sicherer, weil er aus der Ferne nicht mehr sichtbar ist;-) Das mit der US Einstellung kann ärger mit der Bundesnetzagentur geben, wenn man einen solchen Router betreibt und man fährt damit anderen ihr Wlan Platt. Über den Befehl iw im Terminal kann man die Leistung anpassen oder anderes ändern. Z.B. "iw wlan0 info" sieht man wie das Wlan0 eingestellt ist und wie die TX-Power gerade eingestellt ist. Siehe-> iw -? da steht wie man was ändern kann.
  10. Linux sollte man können und darin in der Konsole sich bewegen können, hilft sehr viel! Vergiss dieses Webinterface via Browser. Diese Module darin sind teils alt und werden nicht alle gepflegt. Besser man schreibt sich seine eigene Software*g
  11. Für Fragen zum Tetra stehe ich gerne zur Verfügung.
  12. Hallo, dachte auch mein Tetra würde hängen, bei der Verbindung via WLan zum Tetra. Haben meinen Tetra via ETH und USB Kabel am PC. Bzw. wenn ich am rum fummeln in den config Dateien vom Tetra bin gerne per URAT -> USB Kabel -> PC. Bei dem UART kann man beim dem Bootvorgang zuschauen und sieht daher direkt wo es klemmt. Wo man einen fehler gemacht hat usw. In der Grafischen Oberfläche vom Tetra via Web Client bin ich fast nie, mache alle via Konsole. Gruß an alle!
  13. Hallo, nun melde ich mich auch noch mal zum Thema Tutorial zu Wort. Mein Gedanke war dieser, dass mir am Anfang vieles an Wissen gefehlt hat. Wissen welches in den originalen Tutorials zum teil oder gar nicht zu finden war. Bsp: Wie verbindet man den Tetra über USB mit dem PC oder Linux. Welche Programme kann man dazu unter Windows oder Linux nutzen? Vor oder Nachteile einer Verbindung von ETH1 oder UART -Port am Tetra per USB zum PC. Konsole(Terminal) oder Web Interface? Für was ist welches Verzeichnis auf dem Tetra und was macht welche Datei? usw. Eben nach diesem Muster eine Erklärung für Probleme mit dem Teil zu schreiben. An eine Anleitung um damit des Nachbarn WLan zu hacken ist mir nicht gelegen. Auch diejenigen welche sich ein solches Gerät gekauft haben in dem Gedanken sie hätten einen "Hack-o-Mat" erstanden, werden wohl enttäuscht werden oder längst sein. Diese Geräte sind gedacht um damit Sicherheitslücken in WLan Netzen zu suchen! Meinen habe ich mir zugelegt um mir meinen eigenen WLan Router zu basteln. Da auf dem Tetra Linux mit openWRT läuft, er viel interner Speicher hat, schnelle Chips, einige Schnittstellen, kann man damit sehr gut was anfangen. Es ist alles anpassbar oder es können auch selbst Programme geschrieben werden um diese dann auf ihm laufen zu lassen. Mag komisch klingen, aber wer nicht wenigstens eine Hochsprache, damit meine ich nicht Deutsch, sonder "C" kann. Dem wird es nicht möglich sein vieles zu verstehen oder gar zu ändern. Das Web Interface ist niedlich, einiges fehlt, Module sind teils überaltert. Schade! Ohne das Linux Terminal von dem Tetra, geht sowieso nix. Script, Java und PHP sollten keine Fremdwörter sein und gute Netzwerk Kenntnisse sind eh Voraussetzung um die Zusammenhänge verstehen zu können. Meiner läuft nun, wie vorgesehen, als normaler Router mit 2 Port´s mit unterschiedlichen Kennungen, bei denen man sich unter Verwendung des jeweiligen Passwort einloggen kann. Ein weiterer Punkt gab mir recht, mir genau diesen zu kaufen, wegen den Fähigkeiten des Tetra war es möglich ihn völlig legal in einem Wlan Bereich unter zu bringen wo hier ihn kein anderes Wlan mehr stört. Meine Analyse Software sagt mir die andern Netzwerke sind nun über 100 Kanäle weit entfernt! Also ich habe mein Ziel soweit mal erreicht! Jetzt steht noch der "Feinschliff" an. Geht also immer noch weiter mit der Kiste! Ein Tetra ist eben, meiner Meinung nach, was viel besseres wie ein Router von der Stange! Man hat die volle Kontrolle! Nur viel viel Zeit sollte man haben*g Wer Fragen hat, kann sich gerne an mich wenden, vielleicht kann ich ja helfen. Gruß an alle!
  14. Hallo, habe auch einen Tetra seit Januar. Ich würde gerne mitmachen bei einem deutschsprachigem Dokumention! Aber nur wenn diese keine 1:1 der Englischen ist. Man könnte wohl eine bessere und ausführlicher Doku machen! Würde vorschlagen, z.B Alle Terminal Befehle listen und erklären, Verzeichnis Inhalte genau erklären, Dateien und zusammenhänge, usw. Hatte mir meinen auch schon total abgeschossen, soweit bis es nur noch ein Briefbeschwerer war, jedoch auch dabei einiges gelernt;-) Vielleicht haben andere ja auch Lust mit ihren Erfahrungen und Wünschen an einer Doku mit zu machen? Grüße aus dem Saarland
  15. Hallo Leute! Bin auch aus Deutschland, Saarland, und hab seit neustem einen Tetra MK5.8. ist dann wohl Generation 6 denk ich mal. In der installierten Firmware V.2.4.1 konnte ich im "Recon" das Häkchen bei "LIVE" wegmachen. Nun in der Aktuellen Firmware V.2.4.2 geht das nicht mehr? Wenn ich mich per SSH mit dem Tetra verbinden würde, geht da mehr an Einstellungen zu machen als über diese Browser-Oberfläche? Viel Ahnung von dem Teil habe ich noch nicht, aber es wird Täglich mehr... Gruß an alle!
×
×
  • Create New...